Kategorie: Winzerinnen und Winzer

Bio-Weingut Loacker, Südtirol

Bio-Weingut Loacker, Südtirol

Das Bio-Weingut ist Loacker ist ein Geheimtipp. Es liegt im Herzen des Vernatsch-Gebietes. Hier werden vor allem Sauvignon Blanc, Chardonnay, Gewürztraminer, Vernatsch, Lagrein, Merlot und Cabernet Sauvignon an- und ausgebaut.

Weingut Mariell, Burgenland, Austria

Weingut Mariell, Burgenland, Austria

Im DAC-Gebiet Leithaberg im österreichischen Burgenland liegt der beschauliche Ort Großhöflein, Heimat des Weingutes Mariell. Neben Bio-Wein produziert die Familie Traubensaft, Balsamessig, Traubenkernöl, Chutneys, Marmeladen sowie Obst-, Trester- und Weinbrände und betreibt auch ein Heurigen-Lokal. Biologische Bewirtschaftung heißt für die Mariels der komplette Verzicht auf chemische Pflanzenschutz- und Unkrautvernichtungsmittel. So werden herausragende Rot- und Weißweine erzeugt, die stets beste Bewertungen erhalten, zuletzt in der Weinfachzeitschrift Vinaria (15.11.2021)

WEINGUT PROBST                      ACHKARREN IM KAISERSTUHL

WEINGUT PROBST ACHKARREN IM KAISERSTUHL

Das Weinbaugebiet Kaiserstuhl

Der Kaiserstuhl ist eines von neun Weinbaugebieten der 400 km langen Weinregion Baden, die sich vom Bodensee entlang des Rheingrabens bis nach Tauberfranken zieht. Der Kaiserstuhl hebt sich aus diesen unterschiedlichen Gebieten durch seine besondere Geologie hervor. Die Landschaft des Kaiserstuhls wird geprägt durch die steil aufragenden Vulkankegel, deren Hänge beste Voraussetzungen für die Produktion hochwertiger Weine bieten. Sieben Gemeinden, die im Zuge der Gemeindereform im Jahr 1975 politisch zur Großgemeinde „Vogtsburg im Kaiserstuhl“ zusammengelegt wurden, bilden das Zentrum des Weinbaus im Kaiserstuhl. Neben Achkarren sind dies Bickensohl, Bischoffingen, Burkheim, Oberbergen, Oberrotweil und Schelingen. Wirklich alle diese Orte sind einen Besuch und eine Weinprobe wert.

Achkarren im Kaiserstuhl

Das enge Achkarrer Tal öffnet sich nach Westen, hin zum nur 5 km entfernten Rhein, der gleichzeitig die Grenze zum Elsass bildet. Der nach Süden ausgerichtete Schlossberg überragt den beschaulichen Ort. Die Einzellage gleichen Namens gilt als eine der besten Weinbergslagen Deutschlands. Nur wenige Winzer im Dorf bauen ihre Weine noch selbst aus, die meisten liefern ihre Trauben an die örtliche Winzergenossenschaft Achkarren.

(R)Einer geht seinen Weg

Das Weingut

Einer der Wenigen ist der Winzer Reiner Probst. Und das seit 1984, als er mit 20 Jahren – gerade die Ausbildung beendet – den elterlichen Betrieb vom Vater übernahm. Er erweiterte die Anbaufläche sukzessive von anfänglich 3 Ar auf die heutige Größe von 7,5 Hektar. Reiner und seine Familie begrüßen Sie gerne mit einem herzlichen „Salli“, dem ortsüblichen Willkommensgruß. Ob bei einer Kellerführung, einer Weinprobe in der Weinstube, einer Rundfahrt zu seiner Weinberglage am Schlossberg oder einer der vielen kulturellen Veranstaltungen, die Marion Probst in der Weinstube organisiert: Sie werden rundum verwöhnt und lernen viel über Weinbau und den Kaiserstuhl.

Rebsorten-Vielfalt

Neben den Kaiserstühler Klassikern aus der Burgunderfamilie (Weiß-/Grau – und Spätburgunder) hat Reiner seine Flächen am Achkarrer Schlossberg und Castellberg mit überraschenden Rebsorten bestückt: Roter Muskateller, Gewürztraminer und Syrah fühlen sich in diesem mediterranen Klima sehr wohl und werden unter Reiners Hand zu wahren Genussschätzen.

Außer dem Roten Muskateller werden alle Weine konsequent trocken ausgebaut, zu meinem Bedauern auch der Gewürztraminer, der unbenommen auch in der staubtrockenen Variante ein unvergleichliches Geschmackserlebnis bietet, ich wäre echt neugierig, welch geschmackliche Wucht ein mit etwas mehr Restzucker ausgebauter Gewürztraminer aus dieser Lage entwickeln könnte. Das nahe Elsass lässt grüßen. Aber so ist Reiner eben, ehrlich, bodenständig, kompromisslos, vielleicht auch a bisserl stur.

Sein eigener Weg

Im Telefoninterview erläutert mir Reiner, warum er die immer stärker in Mode gekommene Verwendung von Aromahefen im Keller nicht mitmache: Aromahefen verleihen den einzelnen Rebsorten eine immer gleiche Stilistik und verdrängen den gebietstypischen „Terroir-Geschmack“ aus den Weinen. Am Ende sind ein deutscher Grauburgunder und ein italienischer Pinot Grigio beliebig austauschbar.

Diese schleichende Entwicklung wird, seinen Angaben nach, durch das deutsche Qualitätsweinsystem mit seiner Anforderung an „sortentypischen“ anstelle „gebietstypischen“ Geschmack zusätzlich befördert.

Es wundert also nicht, dass Reiner und eine Vielzahl anderer Winzerkollegen ihre Weine nicht mehr zur Qualitätsweinprüfung anstellen, mit der Konsequenz, ihre Weine als Landweine auszeichnen zu müssen. Mehr Information: www.landweinmarkt-baden.de

Zu den Weinen

Die Burgundersorten werden je nach Lage und Traubenqualität als „Lagenwein“ (entspricht einem Qualitätswein), „Lagenwein frühgelesen“ (entspricht der Qualitätslinie Kabinett) oder als Editionswein ausgebaut.

Die Editionsweine „spätgelesen“ oder „auserlesen“ sind Reiners Flaggschiffe: Benannt nach seinen Kindern PIA (Weißburgunder), PAUL (Grauburgunder) und PIUS (Spätburgunder) versprechen diese Weine höchsten Kaiserstühler Trinkgenuss. Mit dem RP1, einem staubtrocken (Restzucker 1,0 g/l) ausgebauten Spätburgunder vom Achkarrer Schlossberg setzt er sich sein eigenes Denkmal. Leider kosten Denkmäler viel Geld: Empfohlen für absolute Feier- und Festtage.

Das Viino-Fazit:

 

Besuchen Sie den Kaiserstuhl, besuchen Sie Achkarren und besuchen Sie auf jeden Fall Reiner Probst. Nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit und lernen den Kaiserstuhl, seine Bewohner und Reiner kennen. Genuss ohne Reue (Hangover ausgenommen). Garantiert.

Nicole Roth – Weingut Roth, Franken

Nicole Roth – Weingut Roth, Franken

Nicole Roth ist nicht nur Winzerin, sondern auch Influencerin, die sich für ihren Wein, den Weinbau in Franken und die Menschen, die davon leben, stark macht. Unter anderem ist sie aktiv bei Vinissima Frauen und Wein e.V. und ihr Name wird regelmäßig im Zusammenhang mit äußert gelungenen Online-Wein genannt.

Junge Wilde

Junge Wilde

Die „jungen Wilden“ im Weinbau Die Bezeichnung „junge Wilde“ hörte ich zum ersten Mal auf einer Weinmesse in München von Leo Uibel aus Niederösterreich. Er zählte sich zu den „Jungen Wilden“ im österreichischen Weinbau und offensichtlich setzte er voraus, dass mir das ein Begriff war. weiterlesen

Klaus Scheu – Weinhof Scheu in der Pfalz

Klaus Scheu – Weinhof Scheu in der Pfalz

Der Winzer

Klaus Scheu – nicht verwandt mit Georg Scheu, dem Züchter der Scheurebe – ist ein Grenzgänger wie sein Vater Günter, der den Weinhof  vor über 50 Jahren gründete. Genauer gesagt machen ihn dazu seine Weinberge, die in Schweigen-Rechtenbach direkt an der französischen Grenze liegen. Ein Großteil der Reben wächst in Frankreich und so pendelt Klaus Scheu täglich zwischen dem Elsass und der Pfalz. Doch über Grenzen hinaus zu denken und Neues auszuprobieren, das macht Klaus Scheu viel mehr zum Grenzgänger als die Lage seiner Weinberge. So wird zum Beispiel ein im Barrique gereifter Chardonnay, vinifiziert nach französischem Vorbild, zu einem erlesenen Produkt deutscher Weinmacherkunst.

Lage Lage Lage

Scheus Rebflächen liegen im Rheingraben. Hauptsächlich Schichten aus Muschelkalk, aber auch Sand- und Lehmböden sind ausschlaggebend für den Charakter der Weine. Die wichtigsten Lagen heißen »Sonnenberg«, »Raedling«, in dessen Weinen kühle Kräuternoten dominieren, und »Strohlenberg« der den Weinen die Aromen exotischer Früchte schenkt.

Rebsorten-Liebling

Klaus Scheus Hauptrebsorte ist mit großem Abstand der Riesling. Danach folgen Weißburgunder, Grauer Burgunder sowie Spätburgunder und schließlich Scheurebe und Gewürztraminer. Diese Verteilung zeigt deutlich eine alte Tradition: Schon immer spielen Riesling und weiße Burgunder im Weinhof Scheu die Hauptrolle.

Die Scheu-Leitplanke
„Wir wollen Weine erzeugen, die nicht nur gut sind, sondern Weine, die auch beim zweiten Schluck noch Spaß machen. Weine, die eigenständig und individuell sind, Unikate, die die Typizität des Weinbergs widerspiegeln. Also Weine, die die natürlichen Voraussetzungen wie Boden, Kleinklima und Jahrgang einzigartig wiedergeben. Gute Weine gibt es viele. Unsere Weine sind mehr, sie sind ehrlich und authentisch.“
Das Viino-Fazit: Riesling, Burgundersorten, Scheurebe, Grünfränkisch und Gewürtraminer. Für die „kork life balance“ seiner Schwester Steffi kreiert er sogar eine eigene Weisswein-Cuvée. Klaus Scheu ist nicht nur ein geografischer Grenzgänger.

 

FOTO: Steffi Scheu