Aktuelle Beiträge

Weinregion Venezien – alles Lugana oder was?

Weinregion Venezien – alles Lugana oder was?

Das Weingebiet Venetien beginnt am Gardasee bei der Kommune Malcesine und erstreckt sich südwestlich von Verona bis knapp über Ferrara. Es zählt zu den drei größten Weinregionen des Landes und bietet sowohl beliebte Weiß- als auch herausragende Rotweine.

Das Weinheim in Schwabing – die Weinbar für Weingeniesser

Das Weinheim in Schwabing – die Weinbar für Weingeniesser

Ein große Auswahl an Weinen „by the glass“, feine, regional geprägte Küche mit deutschen und österreichischen Gerichten, großartige Gastfreundlichkeit und kompetente Beratung zeichnen das Weinheim aus. Die Lage im Herzen Schwabings mit Innen- und Außen-Gastronomie sowie coole Wein-Zitate machen zusätzlich Spaß.

Weinregion Pfalz

Weinregion Pfalz

Die Toskana Deutschlands

Die Pfalz ist das zweitgrößte Anbaugebiet Deutschlands. Wegen seines sonnigen Klimas und der idyllischen Lage mit den kleinen Weindörfern vergleicht man es oft mit der Toskana. Im Gegensatz zu dort wird aber mehr Weiß- als Rotwein angebaut, etwa im Verhältnis 3:1. Dennoch ist die Pfalz das größte Rotweingebiet in Deutschland und auch das größte Riesling-Anbaugebiet der Welt.

Der P(f)älzer Wald  – ein Klimaheld

Der Pälzerwald (die Pfälzer verschlucken im Dialekt das „f“ gerne) trägt entscheidend dazu bei, dass mit 2000 Sonnenstunden pro Jahr die Pfalz eine der wärmsten und trockensten Regionen Deutschlands ist. Der Frühling beginnt früher, der Herbst dauert länger als anderswo in Deutschland. Damit garantiert der Wald der Pfalz ein ideales Klima für den Anbau außergewöhnlicher Weine.

Französisch? Deutsch? Die Pfalz ist beides!

Die Nähe zum Elsass ist nicht nur geographisch sondern durch die wechselhafte Staatszugehörigkeit auch historisch und emotional unübersehbar. So gibt es Weinberge von Familienweingütern, die im heutigen Frankreich liegen, aber für die Weingewinnung deutscher Weine genutzt werden, da sie früher zu Deutschland gehörten und nach wie vor im Besitz der Winzerfamilie sind. Ein solches Beispiel ist der Weinhof Scheu in Schweigen-Rechtenbach.

Das Viino-Fazit: Warum in die Ferne schweifen wenn die Toskana liegt so nah? Mit Maikammer, Deidesheim und eben den Weinhängen an der Grenze zum Elsass bietet die Pfalz viele Genusspunkte für einen wunderbaren Weinurlaub.

Foto: Pixabay
Buchtipp: „Von wegen leicht und lieblich“

Buchtipp: „Von wegen leicht und lieblich“

Von wegen leicht und lieblich – Das ultimative Weinbuch nur für Frauen: Lesegenuss pur, nicht nur inhaltlich sondern auch optisch. Und man lernt eine Menge über Wein, das Weinmachen und alles rund um den Wein wie Gläser, Essen, Gesundheit.

Junge Wilde

Junge Wilde

Die „jungen Wilden“ im Weinbau Die Bezeichnung „junge Wilde“ hörte ich zum ersten Mal auf einer Weinmesse in München von Leo Uibel aus Niederösterreich. Er zählte sich zu den „Jungen Wilden“ im österreichischen Weinbau und offensichtlich setzte er voraus, dass mir das ein Begriff war. weiterlesen

Klaus Scheu – Weinhof Scheu in der Pfalz

Klaus Scheu – Weinhof Scheu in der Pfalz

Der Winzer

Klaus Scheu – nicht verwandt mit Georg Scheu, dem Züchter der Scheurebe – ist ein Grenzgänger wie sein Vater Günter, der den Weinhof  vor über 50 Jahren gründete. Genauer gesagt machen ihn dazu seine Weinberge, die in Schweigen-Rechtenbach direkt an der französischen Grenze liegen. Ein Großteil der Reben wächst in Frankreich und so pendelt Klaus Scheu täglich zwischen dem Elsass und der Pfalz. Doch über Grenzen hinaus zu denken und Neues auszuprobieren, das macht Klaus Scheu viel mehr zum Grenzgänger als die Lage seiner Weinberge. So wird zum Beispiel ein im Barrique gereifter Chardonnay, vinifiziert nach französischem Vorbild, zu einem erlesenen Produkt deutscher Weinmacherkunst.

Lage Lage Lage

Scheus Rebflächen liegen im Rheingraben. Hauptsächlich Schichten aus Muschelkalk, aber auch Sand- und Lehmböden sind ausschlaggebend für den Charakter der Weine. Die wichtigsten Lagen heißen »Sonnenberg«, »Raedling«, in dessen Weinen kühle Kräuternoten dominieren, und »Strohlenberg« der den Weinen die Aromen exotischer Früchte schenkt.

Rebsorten-Liebling

Klaus Scheus Hauptrebsorte ist mit großem Abstand der Riesling. Danach folgen Weißburgunder, Grauer Burgunder sowie Spätburgunder und schließlich Scheurebe und Gewürztraminer. Diese Verteilung zeigt deutlich eine alte Tradition: Schon immer spielen Riesling und weiße Burgunder im Weinhof Scheu die Hauptrolle.

Die Scheu-Leitplanke
„Wir wollen Weine erzeugen, die nicht nur gut sind, sondern Weine, die auch beim zweiten Schluck noch Spaß machen. Weine, die eigenständig und individuell sind, Unikate, die die Typizität des Weinbergs widerspiegeln. Also Weine, die die natürlichen Voraussetzungen wie Boden, Kleinklima und Jahrgang einzigartig wiedergeben. Gute Weine gibt es viele. Unsere Weine sind mehr, sie sind ehrlich und authentisch.“
Das Viino-Fazit: Riesling, Burgundersorten, Scheurebe, Grünfränkisch und Gewürtraminer. Für die „kork life balance“ seiner Schwester Steffi kreiert er sogar eine eigene Weisswein-Cuvée. Klaus Scheu ist nicht nur ein geografischer Grenzgänger.

 

FOTO: Steffi Scheu

Tobias Kurig

Tobias Kurig

Hallo, ich bin Tobias. Gemeinsam mit Claudia habe ich diesen Blog gegründet. Dabei interessiert mich das Schreiben und die technische Umsetzung. Ich bin wohl mehr Technik- als Weinexperte. Dennoch trinke ich hin und wieder gern ein Glas Rotwein und genieße dabei die Stimmung und ein gutes Essen. 

Chardonnay s’il vous plait

Chardonnay s’il vous plait

Chardonnay S’il vous plait (2018) – die Flasche mit einer Skala für den Trinkfortschritt enthält einen frischen, saftigen und süffigen Weißwein.

Nachts sind alle Burgunder Grau (2020)

Nachts sind alle Burgunder Grau (2020)

Die Flasche mit Schmunzelfaktor

Vom Weingut Karl Pfaffmann kommt eine Neuauflage seiner Weinflasche mit Eichstrich: der „Bei Nacht“ Grauburgunder aus dem sehr sonnigen Jahr 2020 zeigt im Glas eine strahlend gelbe Farbe mit rosafarbenen Reflexen, die von der dunklen Schale der Trauben kommt. Grauburgunder ist zwar ein Weisswein, aber die Weintrauben sind hellrot. Wenn sich das im Glas zeigt, hat der Winzer Markus Pfaffman die Maische vermutlich ein bisschen länger auf der Schale liegen lassen. Vielleicht ja über Nacht, was das nette Wortspiel seines Namens erklären könnte.

Vom ersten Schluck bis zum Kühlschrank

Die Rückseite der Flasche zeigt den Eichstrich für den Trinkfortschritt, den wir schon beim Chardonnay S’il vous plait 2018 kennengelernt haben. Parallel zum schwindenden Flascheninhalt beginnt die Pfaffmannsche Skala bei 0,1  mit „Ah! der erste Schluck“, geht über die Mitte „Zum Glück noch halb voll“ und „Ich kann schon den Boden sehen“ bis zum letzen  Eichstrich der einen „Ab zum Kühlschrank“ schickt. Hoffentlich haben wir da mittendrin nicht die Frage „Nachschub gekühlt?“ auf der Flasche übersehen!

Wie schmeckt er und zu was passt der nächtliche Wein?

Der Grauburgunder „Nachts sind alle Burgunder Grau“ (2020) duftet nach Birnen und Nüssen, ist fruchtig  mit einem weichen Mundgefühl. Der Winzer empfiehlt ihn zu Kartoffel-Käse-Gratin oder auch zu einem frischen Butterkuchen. Ich habe ihn abends zu einem schönen  Wildblumenkäse aus Heumilch genossen – seine frische, gut eingebunden Säure passt hier perfekt zu den mildwürzigen Noten des Allgäuer Käses.

Das Viino-Fazit: Der „Bei Nacht“ Grauburgunder hat Schmelz, macht Spaß und bietet mit 7,00 Euro ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.

Bildquellen: Karl Pfaffmann
Claudia Stallinger

Claudia Stallinger

Autorin und Gründerin von viino Obwohl ich eine waschechte Ober-Bayerin bin, habe ich immer schon lieber Wein als Bier getrunken. Seit 1998 beschäftige ich mich intensiver mit dem wunderbaren Traubensaft: ich besuche Weingüter, nehme an Kellerführungen teil, gehe auf Weinmessen und tausche mich dort mit weiterlesen